Allgemeines Funkbetriebszeugnis für den Seefunkdienst

Long Range Certificate (LRC) für UKW, GW, KW & Satellit

Allgmeines Funkbetriebszeugnis für den Seefunk / Long Range Certificate (LRC)

Amtliche Berechtigung zur uneingeschränkten Ausübung des Seefunkdienstes im GMDSS für UKW, GW, KW und Seefunk über Satelliten auf Sportbooten. International und unbefristet gültig.

Das uneingeschränkt gültige Funkbetriebszeugnis für den Seefunk ermächtigt zum Betrieb von Seefunkstellen die nicht nur im UKW Bereich arbeiten, sondern auch für Funkanlagen die Grenzwelle und Kurzwelle nutzen. Zusätzlich befähigt dieser Funkschein zur Teilnahme am Seenot- und Sicherheitsverkehr über Satelliten.

Schiffsführer, die ein Sportboot mit Funksprechanlage für GW und KW an Bord führen, müssen im Besitz des Allgemeinen Funkbetriebszeugnisses (engl. Long Range Certificate (LRC)) sein.

LRC Lehrgang / Funkkurs in Hamburg

In unserem LRC Funklehrgang in Hamburg lernen Sie von erfahrenen Ausbildern, die über jahrelange Funkpraxis auf vielen Weltmeeren verfügen, in kleinen Gruppen an modernen Funkanlagen alles, was Sie für den Erwerb des allgemeinen Funkbetriebszeugnisses können müssen.

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre

Kursdauer: Wochenendseminar Samstag + Sonntag von 09.00 - 16.00 Uhr

» Termine Funkkurse

Kursgebühren und Nebenkosten:

Kursgebühr (Theorie und Praxis) : Nur 215,00 Euro
Lehrmaterial: je nach Bedarf
Amtliche Prüfungsgebühr: 86,90 Euro + 5,00 Euro Nebenkosten

Die Kursgebühren sind rechtzeitig, jedoch spätestens 10 Tage vor Kursbeginn auf unser Konto zu überweisen. Andernfalls ist die Kursgebühr vor Unterrichtsbeginn am 1ten Kursabend in bar zu entrichten. Zur Vorbereitung auf den Lehrgang empfehlen wir Ihnen sich mit uns vor Kursbeginn in Verbindung zu setzten, um Ihren Bedarf an Lehrmitteln ganz individuell auf Sie abzustimmen.

Anmeldung:

Bitte rechtzeitig mit dem Anmeldeformular, per Post oder E-Mail. Nach Eingang Ihrer Anmeldung und der Kursgebühren haben Sie sich Ihren Platz, der auf max. 16 Personen beschränkten Teilnehmerzahl, reserviert.

Prüfungsanforderungen für das allgemeine Funkbetriebszeugnis

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen, der Aufnahme von Not-, Dringlichkeits oder Sicherheitsmeldungen in englischer Sprache mit anschließender Übersetzung ins Deutsche, der Übersetzung eines deutschen Textes ins Englische und dessen Absetzung über Funk unter Verwendung des internationalen phonetischen Alphabets sowie der gebräuchlichen Abkürzungen und Redewendungen in der Seefahrt. Fragebogen und Englischkenntnisse werden ggf. auch mündlich geprüft.

Erforderliche Kenntnisse

  • des SRC und zusätzlich
  • des mobilen Seefunkdienstes über Satelliten
  • des GMDSS
  • des öffentlichen Seefunkdienstes sowie
  • der englischen Sprache in Wort und Schrift zum Austausch von Informationen auf See

sind nachzuweisen.

Den amtlichen Fragenkatalog finden Sie z.B. auf elwis.de

In der praktischen Prüfung müssen Pflichtaufgaben (aus dem Bereich terrestrischer Seefunk und Seefunk über Satelliten) erfolgreich gelöst und sonstige Fertigkeiten (Inmarsat A/B/M und C) unter Bedienung von UKW/GW/KW/Inmarsat-Anlagen nachgewiesen werden.